Die Besucher wurden schon auf unserem Kirchhof durch ein Feuer begrüßt und die große Krippe deutete auf das kommende Fest hin.

Es war wieder soweit. Wie schon in den letzten Jahren verwandelte sich unser Saal in einen sehenswerten Weihnachtsmarkt. Hunderte von großen Sternen und Luftballons hingen an unsichtbaren Fäden von der Decke. Die verschiedenen Marktstände boten zum Beispiel frisch gebackene Crêpes und Waffeln, Glühwein und fair gehandelten Kaffee aus Mexiko an. Lichterengel aus der Werkstatt von Pater Michael und handgefertigte Weihnachtskarten konnte man kaufen, auch zwei Bastelstände fanden regen Zulauf. Eine große Tombola mit Gewinngarantie hatte manch schöne Überraschung zu bieten.

Die zwei Engel „ Joy“ und „Gabriel“ führten gekonnt durch den Nachmittag und verbreiteten damit viel Spaß und Freude. Es wurde gesungen, geklatscht und getanzt. Die Koinonia eigene „Lighthouse-Band“ (Leuchtturm) begleitete uns mit schwungvollen Weihnachtsliedern in verschiedenen Sprachen.

Ein Zauberer bestach durch seine einfachen und lustigen Tricks und begeisterte im Besonderen die Kinder, die sicher zuhause die eine oder andere Zauberei ausprobiert haben.

Kurz vor Schluss wurden an alle Besucher kleine Geschenke verteilt, die liebevoll von Koinonia- und Gemeindemitgliedern vorbereitet worden waren.

Zum ersten Mal gab es auch eine kleine Krippenausstellung im Foyer unseres Gemeindezentrums. Die Krippen wurden von Gemeindemitgliedern zur Verfügung gestellt. Es war interessant zu sehen aus welchem Material sie gefertigt wurden und auch aus welcher Zeit sie stammten. Die zwei ältesten Exemplare waren von 1930 und sogar aus dem Jahre 1896.

Nach diesen schönen Stunden wussten alle, es war kein Weihnachtsmarkt wie jeder andere, sondern eine gelungene Geburtstagsparty für Jesus.

Michael Kunze

Weihnachtsmarkt 2017
%d Bloggern gefällt das: